Bei Betrachtung der vielen Angebote im Internet und auch in den Zooläden wird deutlich, dass im Vergleich der letzten Jahre die griechische Landschildkröte immer präsenter und umfangreicher angeboten wird. Die Preise für die Tiere sind in den letzten Jahren drastisch gefallen: Ich weiß noch, dass ich im Jahr 2000 meine damals einjährigen Tiere für etwa 150 - 200 Euro erworben habe. Heutzutage finden sich gerade in den Internetkleinanzeigen zahlreiche Angebote. Hier werden die Tiere des aktuellen Jahrganges bereits ab 50 Euro angeboten. In den Zooläden sinken die Preise ebenfalls auf nunmehr 100 bis 150 Euro ab. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich in diesem Spätsommer mit einigem Entsetzen das Angebot einer griechischen Lanschildkröte für 100 Euro in einem Bau- und Gartenmarkt registrieren musste. Des öfteren finden sich im Internet auch Angebote von Haltern, die ihre Tiere abgeben wollen, da sie mit der Haltung und Pflege überfordert sind. Wenn hierbei noch Fotos der Tiere eingestellt sind, erkenne ich nicht selten fehlentwicklete Tiere mit Papageienschnabel, die ganzjährig in einem Terrarium ihr Dasein fristen. Werden sich bald auch die hiesigen Tierheime vermehrt mit abgegebenen Schildkröten beschäftigen müssen? Mir zeigt diese Entwicklung in den letzten Jahren, dass der Markt und die Nachfrage nach den griechischen Landschildkröten mittlerweile zunehmend gesättigt ist. So bleiben viele private Züchter auf ihren Tieren sitzen oder haben Mühe, sie entsprechend vermitteln zu können. Nicht selten haben erfahrene Züchter mittlerweile ihre private Nachzucht eingestellt. Vielfach werden die gefunden Gelege auch verworfen, dass heisst, dass die Eier nicht mehr gezeitigt und ausgebrütet werden. Gerade um diese Nachzuchten ist es sehr schade, da wir berücksichtigen müssen, dass in den natürlichen Herkunftsländern die Anzahl der vorkommenden Tiere weiter in einem rasantem Tempo abnimmt. Doch es gibt auch einen Gewinner der Entwicklung der letzten Jahre: Meines Erachtens sind nämlich diejenigen die Nutznießer der Situation, die sich bewußt entscheiden, sich vorab gründlich über die Haltungsbedingungen und Ansprüche der Tiere informieren und dann ggf. ganz gezielt bei einem erfahrenen Züchter eine Gruppe erwerben. Es gibt mittlerweile ausgezeichnete Fachbücher und Internetseiten zu dem Thema der Haltung von griechischen Landschildkröten. Viele Haltungsfehler können damit vermieden werden. Davon profitieren letztlich alle Seiten, insbesondere die von uns gepflegten Tiere. Kommen Sie zu dem Ergebnis, dass es aufgrund der fehlenden vorhandenen Rahmenbedingungen nicht sinnvoll ist, selbst ein Tier zu pflegen, ist dies auch eine gute Lösung. Mittlerweile laden auch viele Zoos dazu ein, Landschildkröten in großzügigen Gehegen beobachten zu können. Hierbei fallen mir in meiner Umgebung Worms, Landau und Saarbrücken ein. Als Interessent können Sie sich direkt bei einem privaten Züchter informieren, die dortige Anlage begutachten und bekommen die Tiere mittlerweile zu einem sehr guten Preis. Eine Liste von Züchtern finden Sie nach Postleitzahlen geordnet auf vielen Internetseiten. Ich werde hier in Kürze einen Link setzen. Insgesamt gesehen macht jedoch der Erwerb der Tiere den geringsten Teil der Haltungskosten aus. Bei entsprechenden Voraussetzungen halte ich als erste Anschaffung eine Gruppe junger Tiere (1-4 Jahre alt) von 3-4 Weibchen und ggf. einem Männchen für gelungen. Bei der Zusammensetzung ist es wichtig, dass sie immer mehrere weibliche Tiere mit einem männlichen Tier zusammensetzen. Mehrere Männchen untereinander sind insbesondere auf zu engen Haltungsbedingungen fast immer unverträglich und die ranghöheren Tiere bekriegen die anderen Tiere ständig. Bei gemeinsamer Haltung von männlichen und weiblichen Tieren müssen für die Weibchen genügend Versteckmöglichkeiten vorhanden sein, was ein entsprechend strukturiertes Freigehege ermöglichen kann. Ansonsten kann einer Dauerbelagung der Männchen nur damit abgeholfen werden, sie seperat zu halten. Haben Sie also kein Interesse an einer eigenen Nachzucht, würde ich auf den bewußten Erwerb eines männlichen Tieres verzichten.