Nachdem die Bauchdecke der Tiere geschlossen ist, kommen die Tiere in ein von der Größe  betrachtet überschaubares seperates Gehege für die Schlüpflinge des jeweiligen Jahres. Dazu  dient mir aktuell ein Sandkasten. Abends werden alle Tiere eingesammelt und in ihr sicheres  Nachtquartier überführt.  Wichtig ist es den Tieren, ständig eine Möglichkeit der Wasseraufnahme anzubieten. Ich bade  die Tiere in den ersten Wochen regelmäßig für etwa 5-8 Minuten in lauwarmen Wasser. Dabei  kann ich auch gut beobachten, dass die Tiere diese Möglichkeit gerne zum Trinken annehmen.  Aber auch die winzigen Blumenuntersetzer aus Ton, die ich regelmäßig mit Wasser fülle,  werden sehr gerne aufgesucht.   Im Gegensatz zu den ausgewachsenen Tieren verbringen die jugen Schildkröten ihr Leben in  den ersten Jahren sehr versteckt. Dies ist in freier Wildnis überlebenswichtig, haben sie doch  zunächst viele Freßfeinde zu fürchten. So biete ich den jungen Tieren gute Grab- und  Versteckmöglichkeiten. Das Gehege decke ich einerseits mit zum einen mit einem  geschlossenen Deckel als Unterschlupfmöglichkeit für Schlechtwetterperioden und anderseites  mit einem offenen mit Kanninchendraht bespannten Deckel ab.   Die Tiere fressen vom ersten Tag an das gleiche Futter, welches auch die adulten Tiere  bekommen. Daneben verbrösele ich etwas Sepiaschale sowie einige Eierschalen.   Dieses Bild ist gestellt und zeigt zwei Nachzuchten von 2010. Die Tiere würden sich nun nach  Möglichkeit sofort eine Versteckmöglichkeiten suchen.  
Versorgung   der  Jungtiere Vermehrung Diese Seite befindet  sich noch  in der ‹berarbeitung  und Erweiterung!